Wirtschaftsjunioren Hannover

WJ Hannover Logo

Hauptbereich

03.03.2018 - Frühjahrsdelegiertenversammlung

Am ersten Märzwochenende findet in Hannover die Frühjahrsdelegiertenkonferenz (FrüKo) statt. Wir erwarten an diesem Wochenende 150-200 Teilnehmer. Bundesvorstand, Landesvorsitzende und Kreissprecher aus ganz Deutschland werden Freitag und Samstag zur ersten Versammlung des Jahres in Hannover zusammenkommen.

Hierzu haben wir den Teilnehmern ein paar nützliche Informationen zusammengestellt:

DOWNLOAD: Infoblatt FrüKo 2018 Kreissprecher.pdf (392kb)


20.12.2017 - Pressemitteilung der Wirtschaftsjunioren Deutschland

Junge Wirtschaft Vorreiter bei Digitalisierung

• 50 % der jungen Wirtschaft verzeichnen Umsatzplus durch Digitalisierung

• 34 % der jungen Wirtschaft schätzen eigene digitale Reife als überdurchschnittlich ein, dagegen nur 25 % der übrigen Wirtschaft

• Junge Wirtschaft ist zuversichtlicher, dass Digitalisierung Jobs schafft

Berlin, 20. Dezember 2017 - Junge Unternehmen profitieren stärker von der Digitalisierung als die übrige Wirtschaft. Dies zeigt eine Sonderauswertung des DIHK-Digitalisierungsbarometers.

Während die Hälfte der jungen Wirtschaft infolge der Digitalisierung ein Umsatzplus verzeichnet, trifft dies nur auf 43 Prozent der Gesamtwirtschaft zu. Auch schätzen 34 Prozent der jungen Wirtschaft den Stand der Digitalisierung im eigenen Unternehmen als voll entwickelt oder fast voll entwickelt ein, während dies nur für ein Viertel der übrigen Wirtschaft gilt.

Junge Unternehmer sind auch zuversichtlicher, dass die Digitalisierung Jobs schafft. 20 Prozent der jungen Wirtschaft bestätigen, dass die Digitalisierung in ihrem Unternehmen beschäftigungsfördernd wirkt, 60 Prozent erkennen keine Veränderung. Dagegen schätzt die übrige Wirtschaft die Risiken des Beschäftigungsabbaus höher ein als die Chancen.

Alexander Kulitz, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland, wertet die Resultate positiv: „Die Junge Wirtschaft nimmt bei der Digitalisierung eine Vorreiterrolle ein. Damit Deutschland den Anschluss an die digitale Welt nicht verliert, muss die Politik jetzt engagiert den Breitbandausbau angehen.“

Die Befragungsergebnisse stammen aus dem DIHK- Digitalisierungsbarometer, das auf den Antworten von rund 1.800 Betrieben aus dem unternehmerischen Ehrenamt der IHK-Organisation beruht. Die Sonderauswertung der jungen Wirtschaft bezieht sich auf Unternehmen, in denen ein Mitglied der Geschäftsführung unter 40 Jahre alt ist.

Weitere Informationen unter www.wjd.de

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) bilden mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 40.000 Ausbildungsplätze.

Pressemitteilung (81kb, pdf)

 


28.11.2017 - Wirtschaftsjunioren Hannover wählen neuen Vorstand

Christian Hentschel spricht für junge Unternehmer und Führungskräfte im Jahr 2018

Die Wirtschaftsjunioren Hannover e.V. haben einen neuen Vorstand für das Jahr 2018 gewählt. Christian Hentschel (Niedersachsenmetall) folgt als Vorstandsvorsitzender auf Sabrina Kippel (Dirk Rossmann GmbH), die dem neuen Vorstand satzungsgemäß weiterhin als „Immediate Past President“ angehört. 

Zu seinem Stellvertreter wählten die Mitglieder Heiko Kampka (HIK IMMOBILIA OHG), Schatzmeister ist Christian Gudat (Deutsche Hypothenbank). Des Weiteren gehören dem neuen Vorstand Bjørn Bratlie (derhub GmbH), Florian Buchner (WAGNER Products GmbH) und Philip Kretschmer (FWB Finanzwirtschaftliche Beratung) an. Hintergrund: Um dem eigenen Nachwuchs im Verband eine führende Position zu ermöglichen, tauschen die Wirtschaftsjunioren – nach dem Prinzip „One Year to Lead“ – in jedem Jahr ihre Führungsmannschaften auf Bundes-, Landes sowie auf Kreisebene aus.

Pressemitteilung (394kb, pdf)

 


26.10.2017 - Verleihung Startup Award

Die Wirtschaftsjunioren Hannover zeichnen zum dritten Mal den besten Rütteltestkandidaten des Jahres aus. Der Rütteltest ist die Generalprobe für Businessideen, hier wird die Wirkung der Idee getestet und Gründern konstruktives Feedback zu den Stärken/Schwächen/Chancen/Risiken Ihrer Ideen und Präsentation gegeben. Ist das Konzept schlüssig und kann die Präsentation bei Investoren, Banken und potentiellen Kunden überzeugen? Eine Jury der Wirtschaftsjunioren bewertet jede Präsentation, um die beste des Jahres zu prämieren.

Mehr...


17.06.2017 - Sommerfest

Unser Sommerfest in Misburg am Blauen See. Dabei wurden vier neue Mitglieder in unseren Kreis aufgenommen.


08.06.2017 - Wirtschaftsjunioren International

Die Welt unseres internationalen Dachverbands Junior Chamber International (JCI) unterteilt sich in vier Areas, und in jedem findet jährlich eine sogenannte Area Konferenz statt. Zwei hannoversche Junioren nahmen an der Asia & the Pacifics Conference (ASPAC) in Ulan Bator, Mongolei teil.

Die wohl spektakulärste Konferenz in diesem Jahr. Zunächst ging es per Aeroflott nach Ulan Bator in die Mongolei. Bereits beim Zwischenstopp in Moskau trafen wir die ersten Junioren, die wie wir eine Verreise gebucht hatten. Einen Tag später fuhren wir bereits mit 20 Junioren in 6 Jeeps raus aufs Land. Die Landschaft erscheint zunächst nicht besonders aufregend, aber die gewaltige Weite der mongolischen Steppe hat uns beeindruckt. Bald verließen wir die befestigt Straße und fuhren Offroad zu verschiedenen Camps. Dort begrüßte uns der lokale Gouverneur und es gab einen Einblick in Folklore und landestypische Bräuche. Zwischendurch durften wir eine der weltweit größten Kupferminen besichtigen und eine Sprengung live erleben. Respekt auch an unsere Fahrer, die uns sicher über die Berge und durch die Flüsse brachten und mal eben eine verschlissene Kupplung auf der grünen Wiese repariert haben.

Gerade zurück in der Hauptstadt stand ein Treffen mit dem Deutsch-Mongolischen Unternehmerverband in unserer Botschaft an. Zunächst gab es eine Einweisung in Land und Leute, Geschichte und Wirtschaftsdaten. Dabei wurde schnell klar, daß die Mongolei sich noch in einem frühen Stadium der Staatsentwicklung befindet. Dazu kommen die beiden einzigen Nachbarländer Russland und China, die beide auch nicht ganz einfach sind. Zum anschließenden Gespräch im Botschaftsgarten waren zahlreiche mongolische Unternehmer gekommen. Die Mongolei ist sehr europaorientiert, auch wenn der meiste Handel naturgemäß mit Russland und vor allem China stattfindet. Wir habe die Mongolen als ein sehr freundliches und hilfsbereites Volk kennengelernt, ihr Interesse an Deutschland und Geschäftsbeziehungen dorthin ist groß. Deutsche Autos und Lebensmittel sind unerwartet überall zu finden. Die Konferenz selbst war hervorragende organisiert mit einem sehr vielseitigen Programm. Insbesondere der deutschen Delegation wurde dabei größtmögliche Aufmerksamkeit zuteil. Danke an JCI Mongolia!


09.05.2017 - Kamingespräch

Ein Unternehmer zum Anfassen...In kleiner Runde durften wir dieses Mal Herrn Roßmann zum Kamingespräch begrüßen. Der Gründer der gleichnamigen Drogeriemarktkette gab uns sehr persönliche Einblicke in seinen Werdegang. Ein rundum gelungener Abend mit vielen hilfreichen Tipps des gestandenen Unternehmers.


09.04.2017 - Hannover Marathon

Beim Hannover-Marathon dürfen die Wirtschaftsjunioren Hannover natürlich nicht fehlen und gehen auch in diesem Jahr wieder als Staffel an den Start.

Gemeinsam sind wir stark!


25.03.2017 - Unterstützung für Schüler

Parentum, der Eltern+Schülertag für die Berufswahl.

Die WJ Hannover bieten wie auch in den letzten Jahren einen Bewerbungsmappen-Check und simulierte Bewerbungsgespräch an.



20.03.2017 - Politischen Positionen für die gesamte Junge Wirtschaft Deutschlands

Berlin / Schweinfurt, 20. März 2017. Vertreter der 214 Kreisverbände der Wirtschaftsjunioren Deutschland haben am Wochenende (18. März) auf der Frühjahrsdelegiertenversammlung in Schweinfurt ihre Politischen Positionen vorgestellt.

Den politischen Positionen ist ein mehrstufiges Konsultationsverfahren vorausgegangen, in das sich alle Mitglieder des Verbands einbringen konnten. Da der Verband mit rund 10.000 Mitgliedern in ganz Deutschland vertreten ist und Unternehmen aller Branchen und Größen repräsentiert, beinhalten die Politischen Positionen nicht nur Partikularinteressen einzelner junger Unternehmer, sondern sind das Interesse der gesamten Jungen Wirtschaft Deutschlands. 

Schwerpunkte der Politischen Positionen sind die Forderungen nach einem entschiedeneren Bürokratieabbau sowie nach besseren Rahmenbedingungen für die Digitalisierung der Wirtschaft. „Junge Gründer wollen sich nicht durch den deutschen Paragraphendschungel kämpfen, sondern ihre Geschäftsideen umsetzen“, sagt Alexander Kulitz, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Kulitz sieht in der Selbstverwaltung der Wirtschaft eine Alternative zur Bürokratie: „Es wird Zeit, dass Unternehmen wieder mehr Mitbestimmungsrechte bei Organisation und Verwaltung unseres Wirtschaftslebens erhalten.“

Ein weiterer Schwerpunkt der Jungen Wirtschaft ist die Forderung nach besseren Rahmenbedingungen für die Digitalisierung. „Die Digitalisierung der Wirtschaft braucht eine gute Portion Wachstumshormone, zum Beispiel das klare Bekenntnis zu Netzneutralität, den engagierteren Breitbandausbau sowie Programmieren als Alternative für Fremdsprachen an allen Schulen“, betont Kulitz.

Hier können Sie die Politischen Positionen 2017 downloaden. 

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind der mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft der größte deutsche Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Sie sind als größtes Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland mit 214 Mitgliedskreisen vor Ort präsent.

Kontakt: Thomas Usslepp (WJD)


14.03.2017 - Junge Wirtschaft fordert von Bundesregierung Frühjahrsputz in den Gesetzbüchern

Am Montag, den 13. März 2017, fand in München das jährliche Spitzengespräch der deutschen Wirtschaft mit der Bundeskanzlerin statt. Wie jedes Jahr trafen sich die Repräsentanten der Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft anlässlich der Internationalen Handwerksmesse in der bayrischen Hauptstadt. Im Mittelpunkt des diesjährigen Treffens stand das Thema „Made in Germany. Was uns stark macht“.

Alexander Kulitz, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland, wies erneut auf die zahlreichen überfällig gewordenen und realitätsfremden Gesetze hin, welche mit unnötigen Aufzeichungs- und Nachweispflichten insbesondere die junge Wirtschaft belasten und neue Gründungen verhindern. „Made in Germany steht inzwischen nicht mehr nur für einen starken Automobil- und Maschinenbau, sondern vor allem für viel Bürokratie“, so Kulitz. 

Die geplanten Maßnahmen zum Bürokratieabbau der Bundesregierung gingen nicht weit genug. „Die Bundesregierung sollte dringend zum Frühjahrsputz in den Gesetzbüchern ansetzen und unnötige Bürokratie abbauen. Nur so können auch kleine und mittlere Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben“, so Kulitz auf dem Spitzengespräch der deutschen Wirtschaft gegenüber Bundeskanzlerin Merkel. 

Die Entlastung durch das Bürokratieentlastungsgesetz betrüge laut Kulitz rund 362,6 Mio. Euro – weniger als ein Prozent der derzeit bestehenden Informationspflichten in Höhe von rund 43 Mrd. Euro. „Weitere Entlastungen sind erforderlich, um die Leistungsfähigkeit der jungen Wirtschaft zu steigern und Unternehmensgründungen zu vereinfachen“, sagt Kulitz. Unnötige Bürokratie bremst die wirtschaftliche Betätigung aller Firmen, belastet aber überproportional die rund 3,6 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland, von denen viele von Jungunternehmern geführt werden.

Kontakt: Thomas Usslepp (WJD)














16.03.216 - Wirtschaftsjunioren auf der CeBit

Am 16. März fand der große Netzwerkabend der Wirtschaftsjunioren Hannover gemeinsam mit dem KreHTiv-Netzwerk, Civilia Hannovers und der Xing-Gruppe Hannover statt. Ein voller Erfolg!




25.02.2016 - Jour Fixe mit Dirk Rühl

Im Rahmen unseres Februar-Jour Fixe lauschten wir einem spannenden Vortrag von Gewohnheitsdesigner Dirk Rühl, der uns Antworten auf die Fragen gab wie man seine guten Vorsätze in die Tat umsetzt und unliebsame Angewohnheiten los wird.  


10.02.2016 - Firmenbesichtigung bei WABCO

Am 10.Februar haben wir die WABCO GmbH am Lindener Hafen im Rahmen einer Firmenbesichtigung besucht. WABCO ist einer der weltweit führenden Anbieter von Bremsen und Bremssystemen in Nutzfahrzeugen.